Über uns

Bei einer Seite wie dieser kommen persönliche Dinge zur Sprache. Manche Frage würde man u.U. nicht mal seinem besten Freund stellen. Die Anonymität einer Internetseite hilft, offen zu sein.
Damit Sie sich besser vorstellen können, wer die Artikel schreibt und zu Fragen Stellung nimmt, hier eine kurze Beschreibung:

Werner LudwigMein Name ist Werner Ludwig. Geboren 1961 in Stuttgart, bin ich in einer Familie aufgewachsen, in der Glaube eine wichtige Rolle gespielt hat: der Besuch von Gottesdienst, Kinderstunde und Jungschar war selbstverständlich.  Als Jugendlicher hab ich mir dann die Frage gestellt: „Mach ich das alles mit, weil meine Eltern mich so geprägt haben? Oder bin ich selbst überzeugt davon?“ Meine Antwort: wenn’s Gott nicht gibt, wenn mit dem Tod alles aus wäre, dann hätte das Leben sehr wenig Sinn. Deshalb hab ich begonnen, mit ihm zu leben. Und Stück für Stück kapiert, dass er wirklich da ist und eingreift und handelt. Und redet. Damals als Jugendleiter und dann als Presbyter im evangelischen Pfarrgemeinderat hab ich gemerkt: „ich muss besser über Gott und seinen Willen Bescheid wissen.“ Deshalb der Entschluss, meinen Beruf als Finanzbeamter aufzugeben und eine theologische Ausbildung zu absolvieren. Danach hab ich mehr als 10 Jahre als Ältester und Pastor in einer christlichen Gemeinde gearbeitet. Und bin dabei mit allen Arten von Konflikten und Fragen in Berührung gekommen. Diese gesammelte Erfahrung als Seelsorger möchte ich in diese Seite einfließen lassen.
Ach ja: ich bin übrigens verheiratet. Wir haben in einem Zeitraum von 21 Jahren 7 Kinder bekommen. Auch diese Erfahrung als Ehemann und Vater von Kindern jeder Altersstufe hilft mir, im Bereich Ehe und Erziehung zu beraten.  Ich freu mich jedenfalls auf Kontakt mit Ihnen!
 

KarlKarl Stibleichinger, geboren 1963 in Wels, studierte Technische Mathematik und beschäftigt sich beruflich mit der Entwicklung betrieblicher Informationssysteme. Er ist verheiratet und seit 2001 Christ. In religiösem Umfeld aufgewachsen, meinte er anfangs mit Esoterik und New-Age-Philosophien das Leben in den Griff bekommen und inneren Frieden finden zu können. Bis Gott ihm klar machte: „Du bleibst in alle Ewigkeit von mir getrennt, wenn du weiter deinen eigenen Weg gehst. Kehre um und folge Jesus!" Als er darauf 2001 Jesus Christus als seinen Erlöser und Herrn annahm, fand er, wonach er lange gesucht hatte, nämlich Frieden mit Gott und ewiges Leben.
Heute gilt sein Interesse der Evangelisation und Fragen aus dem Spannungsfeld Bibel und Wissenschaft. In der Freizeit bewegt er sich gerne in den Bergen, zu Fuß, per Rad oder auf Skiern. Seine liebste Bibelstelle ist 1. Joh. 5, 11-13:
„Und dies ist das Zeugnis: dass Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht. Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt."